Logopädie

Wer braucht eine logopädische Behandlung?

Logopäden/Logopädinnen untersuchen und behandeln Menschen jeden Alters mit Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen, die organisch oder funktionell verursacht werden.

Behandlungsschwerpunkt bei Kindern:
  • Störungen der Sprachentwicklung und Sprachentwicklungsverzögerungen bei Kindern (SES)
  • Artikulationsstörungen
  • Frühkindliche Ess- und Trinkstörung
  • Mehrsprachigkeit
  • Stottern / Poltern
  • Kindliche Stimmstörungen
  • Myofunktionelle Störungen der Bewegungen im Mundbereich und der Zunge
  • Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalte
  • Legasthenie-Therapie
  • Auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen (AVWS)
  • Hörstörungen
  • Kinder / Jugendliche mit geistiger und körperlicher Behinderung
  • Kinder / Jugendliche mit Down-Syndrom
  • Kinder / Jugendliche mit Schluckstörungen/ Aphasie
Behandlungsschwerpunkt bei Erwachsenen:
  • Sprachstörungen nach Schlaganfall oder Unfall
    • Aphasie
    • Dysarthrie
    • Dysphagien (Schluckstörungen)
  • Sprechapraxien (Sprechstörungen)
  • Facialisparesen (Gesichtslähmungen)
  • Stimmstörungen (Dysphonie)
  • Neurologische Störungen (z.B. MS, ALS, Parkinson)
  • Therapie nach Laryngektomie / Kehlkopf(teil)entfernungen
  • Trachealkanülenmanagement
  • Artikulationsstörungen (z.B. Lispeln)
  • Hörstörungen
  • Kommunikationsstörungen bei Demenz
  • Stottern / Poltern

Wie bekomme ich eine logopädische Behandlung?

Die Logopädie ist Teil der medizinischen Grundversorgung. Die logopädische Behandlung muss von einem Arzt verordnet werden und erfolgt in Einzel- oder Gruppentherapie.

Quelle: Deutscher Bund der Logopäden